www.offshore-wind.de - die Plattform für Offshore-Windenergie powered by dena

Start
Aktuelles
dena und Offshore
Politik und Wind
Fakten
Projekte
Naturschutz
Kontakt

Naturschutz

Seehunde im Wattenmeer. Moeven fliegen ueber dem Watt, (c)Armin Maywald/GreenpeaceWertvolle Küstengebiete

Die deutschen Küstengebiete von Nord- und Ostsee sind sehr wertvolle Ökosysteme. Für viele Tierarten stellt der Küstenstreifen von Nord- und Ostsee einen wichtigen Lebensraum dar. Dieser hohe Stellenwert zeigt sich auch daran, dass große Küstenflächen bereits durch die Küstenländer als Naturschutzgebiete ausgewiesen sind. Das Wattenmeer zählt zu den weltweit wichtigsten Rast- und Nahrungsgebieten für Zugvögel und ist - abgesehen von den Flußmündungen und Hafenzufahrten - komplett als Nationalpark ausgewiesen. Aus diesem Grund haben die Wattenmeerländer Dänemark, die Niederlande und Deutschland sich darauf geeinigt, keine Windkraftanlagen im Wattenmeergebiet zu genehmigen.

Windenergie und Vögel

Austernfischer mit Miesmuschel im Wattenmeer, (c)Armin Maywald/GreenpeaceÜber die möglichen negativen Auswirkungen von Windenergie auf die Avifauna (Vogelwelt) wird seit langer Zeit diskutiert, in den vergangenen Jahren zunehmend auch im Zusammenhang mit der Offshore-Windenergie. An Land konnte ein signifikanter oder gar massiver Vogelschlag, so wie er von manchen befürchtet oder prophezeit worden war, bisher eindeutig widerlegt werden.

Bei manchen Vogelarten treten aber Verhaltensänderungen auf, die eine gewisse Scheuchwirkung der Anlagen zeigen. Nach dem Bau eines Windparks halten Vögel beim Brüten oder bei der Nahrungssuche teilweise eine größere Distanz zu den Anlagen. Mit der Zeit tritt aber ein Gewöhnungseffekt ein, der auch bei anderen Wildtieren sichtbar ist, so dass dann kaum noch Veränderungen zu beobachten sind.

Windpark bei Husum mit Windraedern/Muehlen der Firmen Vestas, (c)Paul Langrock/ZENIT/GreenpeaceZugvögel fliegen teilweise um oder über die Anlagen, so dass auch bei diesen Arten kein nennenswerter Vogelschlag auftritt. Umfassende Forschungsergebnisse über die Einflüsse von Windkraftanlagen auf hoher See liegen zu diesem Thema jedoch noch nicht vor. Erste Ergebnisse bei den ausländischen Projekten deuten aber in eine ähnliche Richtung wie an Land: Rastvögel halten vorübergehend Distanz, Zugvögel umfliegen die Anlagen.

Wissenslücken

Um die möglichen Auswirkungen von Offshore-Windkraftanlagen auf die Meeresumwelt beurteilen zu können, fehlt es noch an Wissen. Ein detailliertes Untersuchungsprogramm des Bundesumweltministeriums soll die bestehenden Forschungslücken in diesem Bereich so weit wie möglich schließen. Das Hauptaugenmerk gilt dabei den etwaigen Auswirkungen von Offshore-Windkraft auf den Vogelzug. Auch mögliche Effekte auf Meeressäuger wie Robben und Schweinswale werden untersucht. Die Ergebnisse dieses Forschungsprogramms werden Ende 2003 vorliegen. Auch die bisher durch Windpark-Planer erstellten umfangreichen Naturschutzgutachten spielen eine wichtige Rolle bei diesen Fragen.

Letztendlich lassen sich die Einflüsse von Offshore-Windparks auf Meeresumwelt und Natur aber erst verlässlich einschätzen, wenn Erfahrungen mit ersten größeren Pilotprojekten vorhanden sind. Bereits vorliegende Ergebnisse der Forschungsprojekte im Ausland sollten dabei natürlich einfließen.

Naturschutzgebiete in der AWZ möglich

Sonnenuntergang im Wattenmeer, (c)B. Nimtsch/GreenpeaceBisher war es rechtlich nicht möglich, in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) Naturschutzflächen oder Eignungsflächen für Windenergie auszuweisen. Mit dem Inkrafttreten der vom Bundestag beschlossenen Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) wird sich das ändern. Die küstennäheren Meeresflächen in der AWZ sollen nun zuerst untersucht werden, um schutzwürdige Gebiete zu identifizieren. Anschließend sollen auch besondere Eignungsflächen für Windparks festgelegt werden. Die Ausweisung solcher Flächen ermöglicht eine Änderung der Seeanlagenverordnung, die ebenfalls im Zuge der Novellierung des BNatSchG erfolgt.

Für die Antragsteller bietet die Prüfung und eventuelle Ausweisung von Naturschutzflächen und Eignungsgebieten für Windparks eine deutlich verbesserte Rechtssicherheit für ihre Planungen in der AWZ. Zur Zeit planen sie teilweise in vorgeschlagenen Naturschutzgebieten, wie zum Beispiel in der Important Bird Area (Erklärung zuIBA) vor der nordfriesischen Küste. Rechtlich gesehen ist dies ein riskantes Unterfangen: Der Europäische Gerichtshof hatte in der Vergangenheit in einigen Fällen Bauvorhaben (keine Windkraftanlagen) in solchen vorgeschlagenen, aber noch nicht offiziell geprüfte und gemeldete Naturschutzgebieten eine Absage erteilt. Erst wenn ein solches Gebiet geprüft und gegebenenfalls als Naturschutzgebiet angemeldet ist, kann die Zulässigkeit von Bauvorhaben mit einer hohen Rechtsverbindlichkeit beurteilt werden.

nach oben

 Weitere Links

>WWF - "Wattenmeer International"
Verschiedene Artikel zum Thema Offshore-Windenergie (PDF)

>Schutzstation Wattenmeer
Informationen zu Offshore-Wind
- Informationen zum Viking Cable

>Aktionskonferenz Nordsee
Die Bremer Charta mit Informationen zu Offshore-Wind

>Meeresschutzkarten des BfN
Karten und Empfehlungen des Bundesamtes für Naturschutz
- Nordsee (PDF)
- Ostsee (PDF)

>IBA-Gebiet
Informationen von Birdlife International

>Trilaterale Wattenmeerkooperation
Homepage des Sekretariates CWSS

>Wattenmeer-Karte (PDF)

>Deklaration von Stade (Absatz 1.1.4 formuliert Windanlagenverbot innerhalb des Schutzgebietes (PDF)

>Ökologische Begleitforschung
Übersicht des Umweltbundesamtes (PDF)

>Horns Rev
Umweltverträglichkeitsprüfung dieses dänischen Projektes (PDF)

>Windkraft und Wildtiere
Projekt der Tierärztlichen Hochschule Hannover

>Positionspapier Windenergie BUND

>Butendiek
Informationen zur Naturschutzuntersuchung dieses Offshore-Bürgerwindparks

>Literatur
Buch "Vogelschutz und Windenergie" herausgegeben vom Bundesverband Windenergie e.V.

>A-Z Windenergie
Broschüre mit vielen Informationen des Bundesverbandes Windenergie e.V. (PDF)

>Bundesnaturschutzgesetz
Stellungnahme des BWE zur Novellierung des Gesetzes (PDF)

>Bundesnaturschutzgesetz
Pressemitteilung des BWE zur Verabschiedung des Gesetzes im Bundestag

>Ökologische Begleitforschung
Umweltforschungsplan 2002 BMU (PDF)

>Broschüre Forschung
Broschüre Umweltforschung erneuerbare Energien BMU (PDF)

nach oben


change to english language read this page
in english

Links

>NABU
Ergebnisse eines Offshore-Wind-Seminars am 6./7. 04.2001

>WWF
Informationen zum Vogelzug

>BUND
Informationen des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern

>Greenpeace
- Informationen zu Offshore-Wind
- Offshore-Wind Studie von DEWI/ Greenpeace (PDF)

>weitere Links...


Glossar

IBA
Important Bird Area. Bedeutsame Vogelschutzgebiete, die international durch die Organisation Birdlife International festgelegt werden.